Unterschriftenaktion zu Open Access an die Europäsche Union

Bitte beteiligen Sie sich an der

Unterschriftenaktion zu Open Access an die Europäsche Union
.
Initiiert von der Euroscience workgroup on scientific publishing
und gesponsert von der Deutschen Forschungsgemeinschaft DFG, JISC, SPARC-Europe, SURF, DEff.

Die Unterschrift von Ihnen dient der Empfehlung an die EU, speziell die Empfehlung A1 anzunehmen in der
Study on the economic and technical evolution of the scientific publication markets in Europe

Final Report; January 2006; Commissioned by DG-Research, European Commission.

RECOMMENDATION A1. GUARANTEE PUBLIC ACCESS TO PUBLICLY-FUNDED RESEARCH RESULTS SHORTLY AFTER PUBLICATION

Research funding agencies have a central role in determining researchers’ publishing practices. Following the lead of the NIH and other institutions, they should promote and support the archiving of publications in open repositories, after a (possibly domain-specific) time period to be discussed with publishers. This archiving could become a condition for funding.

The following actions could be taken at the European level: (i) Establish a European policy mandating published articles arising from EC-funded research to be available after a given time period in open access archives, and (ii) Explore with Member States and with European research and academic associations whether and how such policies and open repositories could be implemented.

[Die weiteren Empfehlungen der EU-Studie, die nicht Teil der Unterschriftenaktion sind, behandeln die Themen:

A1: Garantierter öffentlicher Zugang zu mit öffentlichen Mitteln geförderten wissenschaftlichen Ergebnissen kurz nach der Publikation;

A2: Neue Publikations-Geschäftsmodelle sollten wettbewerblich erprobt werden.

A3: Wissenschaftliche Zeitschriften sollten auch bzgl. weiterer Kriterien analysiert und gerankt werden (Qualität der Dissemination wie Authorisierung, Archivierung, Copyright Vorkehrungen, Einbindung in Abstract- und Index-Dienste, etc.)

A4: Garantie des freien Zugangs und der Langzeit-Archivierung für alle Zeit.

A5: Entwicklung interoperabler Werkzeuge, um die Sichtbarkeit von Wissen, sowie den Zugang und die Dissemination zu verbessern.

B1: Förderung wettbewerbsfreundlicher Strategien.

B2: Überprüfung der Auswirkungen eventueller zukünftiger Übernahmen und
Fusionen von kommerziellen wiss. Verlagen auf ihre Auswirkung auf die Preise.

B3: Förderung der Entwicklung des elektronischen Publizierens.

C1: Gründung eines Advisory Committees

C2: Förderung weiterer Untersuchungen, insbesondere zur rechtlichen Sicherung der Verbreitung wissenschaftlichen publizierten Materials, zur ökonomischen Analyse alternativer Formen der Verbreitung wiss. Informationen, und zur weiteren technischen Entwicklung.
ERH]