..und wie können Autoren ihre Publikationen Open Access stellen?

..und wie können Autoren ihre Publikationen Open Access stellen?
also eine digitale Kopie, sei es z.B. ein .pdf file oder eingescannt, auf einen Webserver stellen, um es für jeden weltweit offen lesbar zu machen?

Deklinieren wir einige Fälle durch:

Autoren, die in einer Hochschule und Universität arbeiten, deren Bibliothek bereits einen DINI-zertifizierten (von Gutachtern streng geprüfte) Open-Access Dokumentenserver (auch OAI– (Open Access Initiative) Data Provider genannt) betreiben, haben es gut.
Alle professionellen Dienste, wie Sicherung der Verfügbarkeit, Lesbarkeit von allen Browsertypen, Archivierung, Langfristsicherungwkopie für die Nationale Bibliothek Deutschland, sowie Hilfen und Beratung werden angeboten. [Liste der zertifizierten Server].

Autoren an anderen Hochschulen, an denen aber ein (noch nicht zertifizierter) OAI-Data Provider betrieben wird, können diesen kontaktieren.

Die Wahl eines dieser OA-Server ist in jedem Falle vorzuziehen, weil diese die bibliographischen Informationen der bei ihnen gespeicherten Dokumente nach einem international vereinbarten Standard austauschen mit dem weltweiten Netz der OAI-Service Provider [Liste] von wiss. Dokumenten.

Autoren, die nicht an einer Hochschule oder Institution mit einem OAI-Data-Provider arbeiten, können trotzdem ihre Dokumente Open-Access auf einen WWW-Server bringen:
– sie nutzen eine der OA-Zeitschriften [Listen: DOAJ, EZB], Beispiel NJP
– sie nutzen ihren eigenen Webserver oder den ihrer Arbeitsgruppe, Fachbereich, pp. [Beispiel]
– sie senden das file an einen der zentralen, oft fachgegliederten Archive [z.B.
ArXiv (Schwerpunkte Mathematik, Physik, Biologie, Informatik),
HAL, etc.], damit ist zugleich die Langzeitarchivierung gesichert (alle Fächer).
— Social Science Open Access Repository (SSOAR) (Sozialwissenschaften),
PsyDok (Psychologie),
pedocs (Pädagogik),
repec (Ökonomie).
Links:
Informationen zu Open Access
Zugang zum Wissen
– Open-Access.net
Wissenswertes für Autoren bzw. der Flyer‘Praktische Tips für Autor(inn)en’.

[Hinweise auf Ergänzungen nehme ich gerne auf. Letzte Ergänzung: 14.12.2007; Dank für Hinweise an Herrn Lambert Heller, Katja Mruck.]